Das Bahnungssystem nach Brunkow

 

Das Bahnungssystem nach R. Brunkow ist eine alternative Behandlungstechnik, deren Ziel die Verbesserung der Haltung und Bewegung ist.

Nach R. Brunkow besteht ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen der Qualität der Aufrichtung des Stützorgans, dem Fuß bzw. der Hand, und dem gesamten Bewegungsapparat. Demnach ist die Aufrichtung des Menschen so gut wie die Aufrichtung seiner Hände und Füße.

Der Brunkow-Therapeut provoziert mithilfe gezielter Reize Muskelaktivitäten, wodurch eine bessere Zentrierung der Gelenke ermöglicht wird, was zu einer Verbesserung der Aufrichtung führen soll. Die Brunkow-Therapie kann bei zahlreichen Krankheitsbildern angewendet werden, beispielsweise im neurologischen und orthopädischen Bereich.

Ziel dieser Therapie ist es, verlorengegangene Funktionen wiederherzustellen, den Muskeltonus zu harmonisieren und die Rumpfstabilität zu verbessern. Auch Sensibilitätsstörungen können durch die Brunkow-Therapie positiv beeinflusst werden.

Haltungsabweichungen, -fehler und -schäden werden therapeutisch angegangen, der Kompression von Nerven durch vorgewölbtes/vorgefallenes Bandscheibenmaterial wird entgegengewirkt. Weiterhin stehen die Zentrierung der Gelenke im Mittelpunkt sowie das Wiedererlangen des vollen Bewegungsausmaßes. Ebenso soll zusätzlichen Fehlbelastungen vorgebeugt werden.


Eine Verbesserung der Haltung bewirkt nach Brunkow die Aufrichtung der Halswirbelsäule, wodurch muskuläre Ungleichgewichte ausgeglichen und Schmerzzustände positiv beeinflusst werden können. Zudem kann die Brunkow-Therapie dabei helfen, Konzentrationssteigerungen zu erreichen und die Körperwahrnehmung zu verbessern. Therapeuten: Anja Pape