15. Cantienica ®
Die Methode: Beckenbodentraining ist anatomisch begründet. Der "Muskelteppich" Beckenboden, Benita Cantieni nennt ihn "das wichtigste Zwischenstockwerk im Hochhaus Mensch", wird für den Alltag und im Alltag trainiert, und zwar so, dass er situationsangepasst immer und automatisch richtig reagiert. Beim Bücken, Lachen, Niesen, Husten spannen sich die Muskeln voll an. Beim Gehen bewegen sich die Beckenhälften.
Das Ziel: Die Bezeichnung "Beckenboden" fasst einen Verbund von Muskulatur zusammen, der das knöcherne Becken unten abschließt. Untrainiert erschlafft diese mehrlagige Muskelschicht und lässt die Organe ebenso wie das Bindegewebe vorzeitig altern. Mit unangenehmen Folgen für die Schönheit und die Gesundheit. Anatomisch richtig trainiert, ist die Beckenbodenmuskulatur ein wertvoller Schutz vor Organerschlaffung, Blasenschwäche, Prostatavergrößerung, Inkontinenz.
Die Anwendung: wird in unserer Praxis als Einzelunterricht angeboten.
Die Therapeutin: Mareike Seeliger (Certifizierte Cantienica ® Therapeutin)

SeitenanfangSeitenanfang printversionDruckversion Seite empfehlen Seite empfehlen